Webshop mit WordPress: 5 Dinge auf die du unbedingt achten solltest

Webshop mit WordPress

Inhaltsverzeichnis

  1. Nehme ein bewährtest Premium-Theme und ordne das Design der Funktion unter. Wichtig ist nicht, dass dein Shop bombe aussieht, sondern dass er deine Produkte verkauft und stabil funktioniert.
  2. Wähle einen schnellen Webspace. Einfaches Hosting reicht hier nicht.
  3. Unheimlich wichtig ist die Rechtssicherheit deines Shops. Mache dich schlau, lese über den “rechtssicheren Webshop”.
  4. Sorge für Transparenz. Du kannst mit einem kleinen Webshop nicht gegen die großen Player wie “Amazon” ankommen. Daher liefere die Bestellungen schnell und sicher aus, und informiere deine Kunden genau darüber. Sorge wie Vertrauen.
  5. Biete eine Newsletter-Funktion für deine Kunden

Ich möchte mit diesem Beitrag das Bewusstsein für die technischen Anforderungen eines Webshops schärfen. Vielleicht gelingt es ein wenig, denn das Thema an sich ist sehr umfassend und kompliziert. Daher hat das Handbuch Online-Shop auch gut 690 große Seiten.

Andererseits möchte ich Mut machen, dass man mit WordPress tatsächlich sehr schnell und sehr einfach einen effektiven Webshop Online bringen kann. Wenn man weiß, wie es geht und was es zu beachten gilt. Natürlich ist der erste Rat immer, nichts dem Zufall zu überlassen und sich von einem erfahrenen Webdesigner einem Fachmann und WordPress-Experten beraten zu lassen. Dann kann man folgende Bereiche näher eingrenzen und inspizieren:

Klein anfangen mit dem Webshop

  • Haben Sie nur wenige Produkte, vielleicht nur eins oder zwei oder eine Handvoll, dann lässt sich ein sehr guter einfacher Webshop mit der Funktionserweiterung (Plugin) Gravity Forms realisieren. Alles läuft via Mail, auch die Bezahlung ist geregelt, man braucht nur die Pro-Version und hat eine Menge Möglichkeiten, Produkte mit diesem Formular-Plugin zu verkaufen.
  • Wenn Sie mehrere Produkte haben und professionell verkaufen wollen, setzen wir beim WordPress-System auf die Funktionserweiterung WooCommerce, die jetzt auch zum WordPressdirekt gehört. Das Plugin bringt alle Funktionen mit, die ein guter Webshop braucht. Eine Newsletterfunktion und alles, was nicht unmittelbar mit den Produkten zu tun hat. Ist nicht mit dabei. Und muss es gar nicht. Die Funktionen lassen sie hier – wie üblich mit WordPress – später bequem hinzuschalten und erweitern.
  • Hast du sehr viele Produkte (wollen beispielsweise viele Dildos verkaufen*) und/oder besonders viel Traffic auf dem Shop, dann muss man große Lösungen ins Auge fassen. BigCommerce ist so eine, die ich guten Gewissens empfehlen kann.

* Ich finde den Kauf des Markennamens Beate Uhse durch das Niederländische Unternehmen EDC Retail spannend. Man sieht hier, was Marke sein und was ein Markenname bedeuten kann.

Der aufmerksame Leser wird nun verstehen, dass ich vor allem gutes Hosting empfehle. IONOS (1&1), STRATO und andere fallen aus. Ich rate aus verschiedenen Gründen, die ich demnächst noch mal zusprechen komme, von diesen Hostern ab.

Für anspruchsvolle Webshops mit WordPress empfehle ich aus eigener Erfahrung Kinsta. Der Webspace funktioniert sehr gut und ist rasend schnell. Es gibt natürlich auch RAIDBOXES aus Deutschland, das ist aber deutlich teurer im Leistungsvergleich. An anderer Stelle hatte ich schon einen Beitrag über das Webhosting, der sich aber nicht explizit auf Webshops bezog.

Wie gesagt: Ein sehr gutes Webhosting ist entscheidend für einen erfolgreichen Webshop. Wenn Sie weitere Fragen haben, schreiben Sie mir gerne ein Mail oder rufen mich an.

Ich bin gespannt auf Ihre Meinung

Kommentare

    Webdesign-Angebote per Newsletter bestellen:

    Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben, Sie können sich jederzeit abmeldet. Der Absender ist Mark Max Henckel über newsletter@publizieren-im-netz.de, der Newsletter kommt in unregelmäßigen Abständen vielleicht einmal im Monat. Weitere Information zum Datenschutz unter https://publizieren-im-netz.de/datenschutz/

    Expertentesten

    Weitere Beiträge

    Alle Beiträge ansehen