Kunstbild zu Dark Patterns am Black Friday

Dark Patterns am Black Friday

Die meisten Geschäftsleute sind redlich und rechtschaffend. Im Internet aber, wir wissen es alle und haben es vielleicht sogar schon erlebt, herrschen zuweilen andere Regeln. Hier trifft man leichter auf Betrüger und solche, die es werden wollen. Zwar sind nicht alle gleich wirklich Betrüger, also kriminell, aber sie verhalten sich sehr in diese Richtung und nutzen mehr oder weniger bewusst sogenannte Dark Patterns!

Was sind Dark Patterns?

Dieser englische Begriff aus dem Marketing bezeichnet bestimmte Täuschungstricks. Einige bekannte Tricks ist die Verknappung des Angebots, obwohl reichlich davon vorhanden ist. Ein sehr beliebter und aus meiner Sicht mieser Marketingtrick, den sehr viele Seitenbetreiber anwenden: Der Rabatt ist vorgeblich zeitlich begrenzt!

Gut, es ist nicht gleich Betrug, daher spricht man eben von den „Dunklen Mustern“, die in einem Graubereich des Geschäftsverkehrs operieren. Doch manchem ist jedes Mittel recht, dich zum Kaufen zu bringen.

Ein klassischer Dark Pattern ist die Abofalle. Teile davon sind verboten, an andere dieser Machenschaften haben wir uns schon gewöhnt und fragen gar nicht mehr danach, ob das in Ordnung ist. Der Kunde schließt ein Abo ab, dass wir einen gewissen Zeitraum günstiger ist, als normal. In diesem Zeitraum hat man eine Kündigungsfrist. Wenn man diese versäumt geht das Abo automatisch in ein reguläres Abonnement über, wenn man Pech hat über ein ganzes Jahr oder mehr. Der Verkäufer dieser Abos setzt kaltschnäuzig und scharf berechnend darauf, dass der Probe-Abonnent die rechtzeitige Kündigung vergisst.

DIE ZEIT macht es seit jeher so und von den Zeitungsverlagen stammt dieses Dark Pattern. Ich mache es mittlerweile so, dass wenn ich so ein Risiko einer Abofalle in einem Ausnahmefall eingehe, dass ich gleich nach der Bestellung das Abo kündige. Dann kann nichts mehr geschehen.

Ich tappte in eine Nicht-Abofalle bei GRÜNDER.DE

Zuletzt ist mir das leider bei GRÜNDER.DE geschehen. Dort konnte man ein Premium-Coaching-Paket im Wert von einigen Hundert Euro drei Monate für einen Euro testen. Die Aktion startete Weihnachten, ein sehr geschickter Zeitpunkt für dieses dunkle Marketing. Und was ist geschehen? Ganz genau. Erst als ich im März die Abrechnung von über 300,- Euro auf meinem Konto sah, entdeckte ich meinen Fehler. Ich hatte zuvor nicht ein einziges Mal dieses Abo in Anspruch genommen und nachweislich nicht ein einziges Coaching-Videos angesehen, nicht mal eine Sekunde.

Sofort versuchte ich das Unheil zu verhindern, da ich kein Geld ausgeben wollte, für Dinge, auch wenn sie gut sind, die ich gar nicht brauche. Ich dachte damals, dass ich mit einem Euro ja nichts falsch machen könne, ich wollte einfach mal sehen, wie die GRÜNDER.DE so etwas machen.

Ich versuchte mit den Gründer.de ins Gespräch zu kommen und bot Ihnen an, dass ich Verantwortung übernehmen würde und ein Drittel sofort zahlen würde. Da ich es aber nicht brauche und noch gar nicht benutzt hatte, wäre es fair – auch um weiterhin Kunde bei GRÜNDER.DE sein zu können, den ich hatte ein Paket mit fertigen kleinen Affiliate-Shops schon einmal bestellt – mich aus Kulanzgründen aus dem Vertrag zu entlassen. So, wie ich es mit meinen Kunden in einem solchen Fall machen würde.

Leider hat sich der Chef, Thomas Klußmann, nicht darauf eingelassen und ich musste zahlen. Ich stottere es ein Jahr lang ab und es ist absolut sinnlos. Ich glaube an Werte im Geschäftsleben und dass man gerade im Netz so nicht miteinander umgeht. Ich habe sofort alles gekündigt und kann die Angebote von GRÜNDER.DE absolut nicht weiterempfehlen. Wenn jemand Fragen hat, ob es das richtige von ihn ist und ob er dieses oder jenes WIRKLICH braucht, kann er sich sehr gerne am mich wenden.

Eine Frau betrachtet Diagramme an einem Laptop
Dark Patterns am Black Friday können auch Diagramme sein, die dich überzeugen sollen, damit du kaufst

Nicht nur Benutzerschnittstellen wollen Böses

Natürlich war mein Beispiel harmlos, da ich ja doch 3 Monate die Chance hatte, aus der Falle herauszukommen. Eigentlich geht es auch um viel bösere Sachen, auch wenn ich diese Abofallen grundsätzlich mies finden und ab sofort komplett ablehne. So geht man nicht mit seinen Mitbürgern und Geschäftspartnern um. Ganz einfach.

Manchmal liest man, dass Dark Patterns vor allem in der Benutzerführung findet. Der User wird mehr oder weniger geschickt dazu verleitet, etwas zu erwerben, dass er nicht braucht, zu teuer und einfach nur schlecht gemacht ist. Aber sind nicht nur diese Schnittstellen, die kritisch zu betrachten sind, es sind ebenso die Vorgehensweisen des Anbieters.

Konkrete Beispiele werde ich ab jetzt sammeln und an dieser Stelle veröffentlichen, um allen Menschen im Internet zu helfen, diese dunklen Machenschaften zu erkennen und nicht darauf hereinzufallen. Bleibt wachsam! Denn der Black Friday ist der König der Dark Patterns!

Was kannst ich gegen Dark Patterns tun?

  • Regel Nr. 1: Vor dem Kauf/Abschluss eine Nacht drüber schlafen
  • Regel Nr. 2: Sich selber die Frage stellen und mit Vertrauten besprechen, ob ich das Produkt wirklich wirklich JETZT brauche?
  • Regel Nr. 3: Worum geht es mir WIRKLICH? Was brauche ich wirklich, wonach ist mir gerade?

Links zu Dark Patterns

Beitrag gerne Teilen in »
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on reddit
Share on email
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on skype
Share on print

Schreibe einen Kommentar