Rezension: Content Design – Durch Gestaltung die Konversion beeinflußen

Content Design - Durch Gestaltung die Konversion beeinflußen

Diesen Fachbuch aus dem Hanser-Verlag behandelt ein oft unterschätztes Thema beim Webdesign: Konversion und Gestaltung – Content Design. Das Wort „Content“ im Titel ist zwar ein Buzzwort und ist wohl eine Konzession an das akutell sehr beliebte „Content-Marketing“, der Schwerpunkt des Buches aber ist der Zusammenhang zu Gestaltung. So lautet denn der Untertitel: „Durch Gestaltung die Conversion beeinflussen.“

Es richtet sich an Web-Profis, an Online-Marketer, Designer und Texter. Wie bereite ich meine Inhalte so auf, so dass Sie Wirkung entfalten und am Ende Umsatz bringen. Sie sollen verkaufen oder den Leser/User zu Kunden machen. Das nennt man Konversion/Conversion. Da im Internet nicht nur die Betreiber von Webseiten nicht selten daran scheitern, sondern auch Fachleute, Kommunikationsdesigner, GrafikdesignerInnen und Marketing-„Experten“, ist ein solches Buch überfällig.
Allgemeines zu diesem Fachbuch Content Design

Wie üblich bei Hanser ist dieses Hardcover-Buch sehr gut gestaltet. Was man von einem Fachbuch über Content-Gestaltung selbstverständlich erwarten darf. Es ist gut lesbar, besitzt Unmengen an Bildern, Grafiken, Schaukästen und Screenshots und hat die Kapitel farblich voneinander getrennt, was ich als sehr hilfreich empfinde. Blau markiert ist etwa das Thema „Voraussetzungen für erfolgreiches Content Design“, Magenta unterstützt die „Grundlagen der Gestaltung“, Orange/Ocker hat das Thema „Content“ (Planung, Text, Bild, Video), Grün fasst das wichtige Thema „Design“ zusammen und Rot zeigt am Ende die „Conversion-Optimierung“.

Die beiden Autoren, Robert Weller und Ben Harmanus, sind absolute Experten auf ihrem Gebiet und das merkt man sofort. Robert Weller, Coach für Content-Strategie und Referent, war mir bisher nicht bekannt. Ben Harmanus, Marketing-Manager und ebenfalls Referent, aber schon. Über Unbounce habe ich schon sehr gute und sogar kostenlose Webinare mit ihm zum Thema Landingpages und Landingpage-Optimierung gesehen. Kann ich nur empfehlen, der Mann weiß, was er macht und kann die Inhalte sehr gut und nachvollziehbar auf den Punkt bringen und vermitteln.

Das kann man leider nicht von allen Kommunikationsdesignern, die Webseiten gestalten, behaupten. Gerade in diesen Berufen – Design und Marketing – braucht es viel Erfahrung, gerade im Online-Bereich. Da viele dieser Kommunikationsdesigner, wie Grafikdesigner auch, enweder frisch von der Uni kommen, eher mit Print zu tun haben oder hatten, oder Logo-Entwicklung und Marketing-Kampagnen zum Schwerpunkt auserkoren, stoßen diese naturgemäß bei Websiten-Gestaltung und Konversionsoptimierung klar in ihre Grenze. Nach meiner Erfahrung ist es sogar so, dass auch Kollegen die „Kommunikation“ studiert haben, nicht sehr gut kommunizieren können. Keine Ahnung, wie das zusammenhängt, vielleicht taugte ihr Studium nichts. Sie bringen es manchmal nicht hin, ein Problem in wenigen Worten schriftlich zu erklären oder ein vernünftiges Impressum in ihren E-Mails zu integrieren. Aber das nur am Rande. Ob diesen Kandidaten das Buch hilft, kann man da nur hoffen. Schaden tut es sicher nicht.

Gesetze der Gestaltung und die Conversion mit Beispielen, Best Practices, Worksheets und Checklisten

Hier sind wir schon mitten drin im Thema. Das Fachbuch dröselt den gesammten Marketingprozess für die Optimierung des Online-Erfolgs auf. Und zwar von Anfang an und angenehm strukturiert. Einfühlungsvermögen (Empathie) und genaue Kenntnis der Zielgruppe bzw. des Kunden („Einfühlung in die Zielgruppe“) bilden dabei die Basis. Hört. hört. In sehr guten und an richtiger Stelle platzierten Boxen erfahren wir mehr: „Die Wertschöpfungskette guter Usability im Web: Usability – Vertrauen – Erfolg“. Klar, einfach und auf den Punkt. Genau so soll es sein. Das Buch führt den Leser durch einen Prozess und belegt mit vielen anschaulichen Beispielen (Grafiken und Screenshots), worum es geht. Es steckt ganz offensichtlich sehr viel penible Arbeit in dem Buch und das ist klasse!

Das, was viele meiner Kunden oder auch Menschen, die als Laie versuchen eine professionelle Internet-Präsenz aufzubauen, vernachlässigen oder gar nicht wissen ist, dass Gestaltung nach bestimmten Gesetzen erfolgt. Es gibt Gestaltungsregeln, Design-Maßgaben, Standards und Konventionen, wie etwa „form follows function“. Es gibt wissenschaftliche Erkenntnisse und die Usability-Forschung. Und das gilt nicht nur für die Darstellung, sondern auch für die Strukturierung von Texten. Dies zu unterschätzen ist ein schwerer Fehler.

Das Buch klärt an dieser Stelle auf. Es beschreibt diese Gesetzmäßigkeiten anhand von konkreten Beispielen. Dabei richtet es sich aus meiner Sicht primär an Fachleute. Doch auch interessierte Laien könnten profitieren, da das Buch selber die Regeln einhält, die es erklärt – es liest sich leicht und ist, wie gesagt, sehr gut strukturiert. Auch Fachbegriffe oder englische Begriffe werden erklärt. Ein für mich nicht zu unterschätzende Faktor selbst bei einem Fachbuch.

Wir Profis kennen das endlose Blabla vieler Fachbücher, gerade aus den Bereichen Webdesign und Online-Marketing. Content Design ist hier jederzeit sehr konkret und immer nachvollziehbar und unterhaltsam aufbereitet. Könnte man einem Fachbuch ein besseres Zeugnis ausstellen? Darf es immer nur kryptisch und abstrakt sein? Bei den Themen Gestaltung und Inhalte ganz sicher nicht. Auch, weil sich Fachbereiche überschneiden und sicher nicht jeder all die Fachbegriffe eines anderen Fachgebiets parat hat.

Ich hatte beispielsweise vom Hick´schen Gesetz natürlich schon gehört, aber lange nicht mehr damit bewusst gearbeitet. Es ist nur ein kleiner Teil vom „Content Design“, wird aber im Buch erwähnt.

Effiziente Schreibarbeit, Textgestaltung und Überschriften

Es ist gar nicht so einfach, wirkungsvolle Überschriften zu finden. Das weiß jeder, der Inhalte herstellt, der Texte schreibt oder für Konversion sorgen muss. Das Buch nimmt uns hier an die Hand und zeigt, wie wir vorgehen können. Es gibt praktische Anleitungen, nützliche Links und andere Hinweise für „effiziente Schreibarbeit“. Alleine dieses Kapitel kann man sich immer wieder ranholen und nachschlagen, um die Sache wirklich zu verinnerlichen. Manche meiner Kunden unterschätzen die Relevanz, die Wichtigkeit ihrer Texte auf den Webseiten. Ich wünschte, sie würde sich damit auseinandersetzen und zumindest dieses Kapitel „Content => Text“ dieses Buches lesen.

Landingpages

Die Sache mit den Landingpages ist das Spezialgebiet des Buchautoren Ben Harmanus. Im Kapitel „Welche Designprinzipien lassen sich auf Landingpages anwenden“ wird ausführlich und anhand zahlreicher Beispiele erklärt, wie man eine gute Landingpage aufbaut. Ich will da gar nicht weiter darauf eingehen, sondern lege auch dieses Kapitel den Interessierten wärmstens ans Herz.

Ich kann aber erzählen, dass ich hin und wieder in Konflikt gerate über diese Begriffe. Auf einer Fortbildung zum Seminar-Trainer stellte ich nachhaltige Missverständnisse zum Begriff „Landingpage“ fest. Dort hieß es – und die Meinung ist nicht selten – die Startseite sei gemeint, wenn man von der Landingpage spricht. Natürlich stimmt das nicht, denn Homepage, die nach Aufruf der Domain erscheint, ist die „Startseite“. Sie kann eine Landingpage in dem Sinne sein, dass sie für eine bestimmte Keyword-Kombination optimiert ist. In der Regel legt man für eine Landingpage eine optimierte Unterseiten an, die Homepage bzw. Startseite sammelt lediglich die Inhalte und klärt den Besucher darüber auf, was ihn auf dieser Website erwartet.

Das Fachbuch klärt unmissverständlich darüber auf, was eine Landingpage ist, welche Aufgabe sie hat und weshalb man sie braucht und. Dieses Kapitel bildet aus meiner Sicht den Kern von „Content Design“. Gelingt es einen, eine optimale Landingpage herzustellen, kann mit dem eigenen Geschäft eigentlich nichts mehr schiefgehen. Für mich heißt das, dass die Landingpage selbstverständlich alleine nicht ausreicht, sondern in einem größeren Konzept eingebunden ist. Haben Sie dieses Konzept? Wie sieht es aus? Und wenn nein – warum nicht?

Von dem Buch habe ich übrigens über einen Newsletter des Verlages erfahren. Newsletter sollen für Conversion sorgen, brauchen Landingpages und sind allen Unkenrufen zum Trotz immer noch ein wichtiger Bestandteil des Online-Marketing.

Content Design Tools

Im letzten Kapitel „Conversions-Optimierung“ werden eine Reihe von Tools empfohlen. Wie testet man, womit testet man, welche Tools sind sinnvoll und wozu setze ich sie ein, wie geht Erfolgskontrolle. Ein sehr wichtiges Kapitel wenn man es ernst meint mit der Conversion. Dort, am Ende, wird noch einmal deutlich, wie aufwendig gute Gestaltung und Konversion ist. Und das es nicht nur eine gestalterische – und textliche – Herausforderung ist, sondern auch eine technische. Es ist zwar nicht das umfangreichste Thema des Buches, weshalb Leser mit technischem Schwerpunkt unter Umständen nicht auf ihre Kosten kommen. Aber sie scheinen auch nicht die Zielgruppe des Fachbuches zu sein. Ich weiß ja, dass viele SEO und Online-Marketing-Experte im Grunde Techniker sind und mit großer Freude messen und automatisieren. Für sie gibt es sicher andere Fachbücher, denn der Untertitel sagt ja, was der Kern des vorliegenden Buches ist: „Durch Gestaltung die Conversion zu beeinflussen.“ Und nicht durch Technik, wie es viele glauben tun zu müssen. Für die technischen Aspekte und die Tools, die sie abbilden, gibt es sicher andere Fachbücher. Für Webdesigner, Grafiker, Konzeptionisten und Online-Verkäufer ist dieses Buch gemacht und sie sind es, die auch von diesem letzten Kapiteln mit seinen konkreten Tools und Tipps profitieren.

Leseprobe

content-design-leseprobe

 

Fazit

Conten Designt ist ein sehr gut gemachtes Fachbuch, das keine Wünsche offenlässt. Es ist vollumfänglich zu empfehlen und hat genügend Tiefenschärfe um nachhaltig von seinen Inhalten zu profitieren. Es ist sehr gut strukturiert, verständlich geschrieben, unglaublich informativ und einfach gut gemacht. Es ist wie ein großer Workshop zum Thema Conversion im handlichen Format. Sein Preis von knapp 40.- Euro geht völlig in Ordnung.
Zusätzlich zum Buch erhält man vom Verlag noch das EXTRA E-Book, das man mit einem Code direkt von der Verlagswebseite downloaden kann.

Ein Buch, dass man immer wieder gern zur Hand nimmt und nicht aufhört davon zu lernen. Als Webdesigner und WordPress-Experte, der tagtäglich mit Gestaltung, Landingpages, Newslettern und Conversion zu tun hat, bin ich mir sicher, eines der besten Fachbücher in diesem Bereich überhaupt in Händen zu halten.

Bei Amazon kaufen:

Content Design – Durch Gestaltung die Konversion beeinflußen

https://amzn.to/2pLGtq0
von Robert Weller und Ben Harmanus
416 Seiten, Gebundene Ausgabe vom 11. Dezember 2017
Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
EUR 39,-

Der Hashtag zum Buch lautet übrigens: #ContentDesignBuch

Ich bin gespannt auf Ihre Meinung

Kommentare

Webdesign-Angebote per Newsletter bestellen:

Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben, Sie können sich jederzeit abmeldet. Der Absender ist Mark Max Henckel über [email protected], der Newsletter kommt in unregelmäßigen Abständen vielleicht einmal im Monat. Weitere Information zum Datenschutz unter https://publizieren-im-netz.de/datenschutz/

Weitere Beiträge

Alle Beiträge ansehen