Bildoptimierung in WordPress: Traffic über Google-Bildersuche

Bildoptimierung für Google

Bildoptimierung in WordPressDieser Beitrag will ein paar Anregungen zur Bildoptimierung in WordPress geben und auch Anfänger und Laien Wissenswertes dazu vermitteln. Denn es hat sich herausgestellt, dass dieses Thema für viele Nutzer neu und unbekannt ist. Denn man bekommt nicht nur Traffic für die Website, also Kunden und Besucher, über die reguläre GOOGLE-Suche, sondern auch über die Google-Bildersuche. Deshalb macht es Sinn, die Bilder Ihrer Website dafür zu optimieren. Wie das geht und was WordPress dabei zu bieten hat, zeigt dieser Artikel!

Bilder auf dem Desktop optimieren und vorbereiten

  • Die Bilder sollten alle dieselbe Größe bzw. Maße bzw. dasselbe Seitenverhältnis haben.
  • Auflösung im Netz/am Monitor: 72 dpi.

Bilder in WordPress optimieren

  • In WordPress werden automatisch verschiedene Maße eines Bildes generiert. Das Original bleibt erhalten, aber es gibt kleinere bis hin zum Thumbnail für die Übersichtslisten. Diese Maße kann man in WordPress einstellen (Dashboard => Einstellungen => Medien).
  • Wenn z.B. Bilder in der GOOGLE-Suche unter Die Bilder meiner Website auftauchen sollen, müssen sie entsprechende benamt werden und in einem der Suche entsprechenden Umfeld (Beitrag/Text) erscheinen.
  • Die sog. Keywords sind dabei entscheiden. Keywords sind diejenigen Begriffe oder Begriffskombinationen (Kombinationen sind sehr wichtig), die die Leute in die GOOGLE-Suche eingegeben. GOOGLE sucht dann automatisch die zu den Begriffen am Besten passenden Bilder und zeigt sie dort an. In der Einzelansicht ist dann die zugehörige Website sichtbar (Der Link rechts oben: “Website mit diesem Bild”).
  • Diese Keywords bzw. eins der Keywords sollten im Datei-Namen auftauchen. Beispiel: https://publizieren-im-netz.de/wp/wp-content/uploads/2014/04/bildoptimierung-in-wordpress-199×300.jpg
  • Dasselbe gilt für den Bild-Titel. Beispiel: “Bilder für die GOOGLEsuche optimieren.”:

    Screenshot des verwendeten Bildes

  • Und auch in diesem Beispiel für die “Beschriftung” und vor allem für den sog. “Alternativer Text” (alt-Text)
  • Jedes Bild, dass in einem Text bzw. einer Website (mit HMTL) integriert ist sollte das Element alt=”” besitzen und darin die gewünschten Keywords. Beim Einfügen macht WordPress das automatisch und nimmt die Begriffe die man dem Bild zu gewiesen hat
  • Alles dies sollte für jedes einzelne Bild vorgenommen werden.
  • Jeder Eintrag sollte einzigartig sein, also nicht überall dasselbe schreiben, sondern für jedes Feld eine kleine Änderung vornehmen, eine Variante, ohne den inhaltlichen Sinn zu verfälschen.

Weitere Tipps zur Bildoptimierung

  • Ich nutze Photoshop zum Speichern der Bilder und die Dateigrößen zu reduziern.
  • Mit dem Plugin Enable Media Replace lassen sich die Bilder der Mediathek kinderleicht austauschen und ersetzen.
  • In der Einzelansicht in WordPress “Medien bearbeiten”, stellen SEO-Plugins Felder für die Meta-Angaben zur Verfügung. Wenn Ihre Bilder auch einzeln angezeigt werden sollen oder können, nutzen Sie auch diese Möglichkeit zur Bildoptimierung für die GOOGLE-Suche

Ich bin gespannt auf Ihre Meinung

Kommentare

    Webdesign-Angebote per Newsletter bestellen:

    Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben, Sie können sich jederzeit abmeldet. Der Absender ist Mark Max Henckel über newsletter@publizieren-im-netz.de, der Newsletter kommt in unregelmäßigen Abständen vielleicht einmal im Monat. Weitere Information zum Datenschutz unter https://publizieren-im-netz.de/datenschutz/

    Expertentesten

    Weitere Beiträge

    Alle Beiträge ansehen